Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Backen
Zugriffe:
9167
Zutaten:
* 1-prise-salz * 200g-butter * 2-eigelb * abrieb-von-1-bio-orange * 100g-kochbananenmehl * 100g-rohrohrzucker-alternativ-birkenzucker-oder-kokosblütenzucker * 50g-tapiokamehl * 100g-erdmandelmehl * 50g-maronenmehl * 1-el-vanillezucker-selbstgemacht *
Dauer:
1 Stunde 30 Minuten
Arbeitszeit:
30 Minuten
Zubereitung:
Wir haben lange an diesem Rezept tetüftelt und haben nun endlich einen nussfreien & glutenfreien Plätzchenteig für Euch. Das Maronenmehl kann auch durch Kokosflocken ersetzt werden. Die Kokosnuss ist eher eine Steinfrucht, als Nuss. Das Kochbananenmehl enthält keine Phytinsäure (wie Bsp. in Mandeln/ Mandelmehl) und die enthaltene Stärke gilt als "sicher", d.h. unbedenklich und darmfreundlich. Vorsicht bei Glutenintoleranz: Maniok/Sago kann ähnliche Symptome auslösen, da es zu den kreuzreaktiven Lebensmitteln zählt. Ist im Plätzchen ein Karamellaroma gewünscht, sollte Zucker mit einem hohen Melasse-Anteil verwendet werden. Z.Bsp. Vergeoise Brune (Rohzucker). Ersatzweise kann Dark Brown Sugar oder Muscovado-Zucker im Verhältnis 1:1 gemischt mit Rohrzucker oder mit Honig (2:1 für ein stärkeres Karamellaroma) verwendet werden. Handelsüblicher Zucker ist nicht geeignet. Das Kochbananenmehl, Erdmandelmehl, Maronenmehl, sowie das Tapiokamehl in eine Schüssel geben und mit dem Vanillezucker, Salz und Orangenabrieb vermengen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit den Eigelb nach und nach in den Teig kneten. Der Teig bleibt dabei leicht bröselig. Anschließend benötigt der Teig etwa eine Stunde im Kühlschrank um die richtige Konsistenz zu erhalten. Danach nochmals den Teig kneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Sollte der Teig immer noch zu bröselig sein, kann Alufolie abhilfe schaffen. Den Teig dabei zwischen 2 Lagen Alufolie legen und vorsichtig ausrollen. Anschließend die gewünschten Plätzchen ausstechen und auf ein Backblech legen. Im Ofen brauchen die Plätzchen etwa 15 Minuten bei 160°C. Die Plätzchen bleiben sehr weich, bis die abgekühlt sind, schmecken frisch am Besten und eignen sich nicht zur Aufbewahrung. Aus diesem Teig lassen sich unzählige Varianten herstellen. Wir haben Terassenplätzchen, Zimtsterne, Butterplätzchen, Kaffeestangen, Nussplätzchen und Lebkuchentaler daraus gemacht. Für die Terassenplätzchen: Jeweils einen kleinen und einen größeren Stern aus dem Teig ausstechen und den kleineren mit einer Mischung aus Eigelb und Puderzucker (aus Rohzucker) bestreichen. Wie oben beschrieben backen und anschließend den größeren der beiden Sterne mit einer dünnen Schicht selbstgemachten Marmelade einpinseln und den kleineren Stern darauf setzen. Für die Zimtsterne: Den Teig mit 2 EL Zimt würzen und anschließend kleine Sterne ausstechen. Die Sterne wie gewohnt backen und anschließend mit einer Mischung aus Zitronensaft und Puderzucker (aus Rohrzucker) einpinseln. Für die Kaffeestangen: Den Teig mit 2 EL Instantkaffeepulver würzen und anschließend fingerbreite und ca 4cm lange Stangen daraus formen. Wie oben beschrieben backen und anschließend mit einem Ende in Backkakao tauchen. Für die Lebkuchentaler: Den Teig mit Lebkuchengewürz und Orangenzucker (selbstgemacht) würzen und anschließend in gewünschter Form ausstechen. Vor dem Backen mit Eigelb einpinseln.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.