Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Backen
Zugriffe:
2943
Zutaten:
* saft-von-1-zitrone * 5-eier * 500-g-säuerliche-äpfel * 4-el-80-100g-maniok-grieß-oder-buchweizengrieß-reisgrieß * 70g-butter * gem-zimt-vanille-anis * 70-g-naturzucker-heller-muscovado-vollrohrzucker-oder-kokosblütenzucker * optional-gehackte-nüsse-preiselbeeren-oder-cranberries *
Dauer:
60 Minuten
Arbeitszeit:
20 Minuten
Personen:
6.0000000
Zubereitung:
Für Süßschnäbel an trüben Herbsttagen, schmeckt fast so gut wie Bratapfel, bereits der Zimtduft ist unwiderstehlich gut... Im Grunde ergibt dieses Rezept eher einen Auflauf, als einen Kuchen. Deshalb kann er in der Dessertschale serviert werden, oder auch auf dem Teller. Aber daran soll sich niemand stören, hauptsache er wird warm verputzt, dann schmeckt er nochmal so lecker: Also nix wie in den Garten, die letzten Falläpfel auflesen. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen Die Eier trennen. Eiklar zu Eischnee schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig hell rühren, anschließend den Grieß unterrühren. Die Äpfel schälen, braune Stellen großzügig ausschneiden, das Kerngehäuse entfernen. Äpfel klein schneiden. Mit dem Zitronensaft mischen. Die Gewürze über die Apfelstücke streuen. Die Apfelstücke (+ Nüsse/Beeren) in die Eigelbcreme geben. Den Eischnee vorsichtig unterziehen. Eine Form buttern und die Masse hineingeben. Mit Zimt bestreuen und mit Butterflöckchen belegen. Bei 175 Grad 30-35 Minuten backen. Mit Schlagsahne genießen. Nährwert komplett ca: 37g EW/ 89,6g F/ 121,3g KH Achtung bei bestehender Glutenintoleranz: Maniok/Sago/ Kassava/Yams mit Vorsicht probieren, sie zählen zu den kreuzreaktiven Lebensmitteln.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.