Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Backen
Zugriffe:
8074
Zutaten:
* 2-el-kartoffelstärke * 250g-rote-johannisbeeren * 1-msp-gem-vanille * 1-tl-natron-oder-weinsteinbackpulver * 80g-weiche-butter-gänseschmalz-oder-60g-natives-kokosöl * 50-vollrohrzucker-oder-wenig-birkenzucker * 2-eier-und-3-eigelb * 50-70g-mandelmehl-oder-kokosmehl * 1-prise-reines-meersalz * 1-el-fett-und-50g-gem-nüsse-für-die-form * baiser-3-eiklar-1-tl-zitronensaft-80-90g-honig *
Zubereitung:
Dieser Kuchen ist sehr saftig, weich und locker, durch die Johannisbeeren schön sauer und den Baiser etwas süß. So geht`s: Die Beeren abbrausen,mit Hilfe einer Gabel vom Stängel streifen, unschöne Beeren aussortieren. Beeren im Sieb gut abtropfen lassen. Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Eine Springform oder Tartenform einfetten und mit gemahlenen Nüssen ausstreuen. Optional rundes Backpapier verwenden. Einen Rührteig zubereiten: Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanille schaumig rühren, bis der Zucker nicht mehr knirscht. Peu-a-Peu die Eigelbe und Eier unterrühren. Das Mandelmehl mit dem Backpulver darüber sieben (bringt mehr Luft in den Teig) und locker unterziehen. Den Teig in die Form streichen und 15-20 Minuten backen. Inzwischen das Baiser schlagen: Den Honig aufkochen. Parallel das Eiklar mit dem Zitronensaft sehr steif schlagen. Den heißen Honig in einem dünnen Strahl in den Eischnee schlagen. Noch gute 5 Minuten weiterschlagen, bis der Eischnee das Volumen verdoppelt hat. 1 EL Kartoffelstärke darüber sieben und unterheben. Die Johannisbeeren hineinstreuen und die Baisermasse sogleich auf dem vorgebackenen Kuchenboden verteilen. Den Kuchen weitere 25 Minuten backen. Im geschlossenen und abgeschalteten Ofen noch 10 Minuten ruhen lassen. Ergibt 12 Stücke. Nährwert pro Portion (mit Mandelmehl) ca: 4,8g EW/ 11,5g F/ 12g KH Variation: Will man mehr als 400g Beeren im Baiser verarbeiten, empfiehlt sich ein fester Mandelbaiser, da er dem Obst mehr Stand und Halt bietet. Mandelbaiser: 3 Eiweiß steif schlagen. 100 g Vollrohrzucker einrieseln lassen, dabei weiterschlagen, bis der Eischnee glänzt. 150g gemahlene Mandeln und 400-500g Johannisbeeren unterheben. Den Kuchen bei 150 Grad Umluft etwa 45 Minuten fertig backen. Soll der Kuchenboden etwas dicker ausfallen, ist ein Nuss-Bisquit-Boden geeignet: Zutaten Nuss-Bisquit (primal): 80g gute Weidebutter 4 Eier, getrennt 150g gemahlene Mandeln (blanchiert) 1-2 EL sichere Stärke (z.B.Kartoffelmehl/Tapiokastärke/Pfeilwurzelmehl) 2 TL Weinsteinbackpulver 100 ml Sahne (ohne Carageen) Vollrohrzucker oder Honig nach Belieben Zubereitung Nussbisquit: Eigelbe und Zucker cremig hell rühren. Flüssige, lauwarme Butter hineinrühren. Nüsse und Sahne unterrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterziehen. Form einfetten, ausstreuen und den Bisquitboden bei 170 Grad Umluft 30 Minuten backen. INFO: Xucker ist Xylit und Xucker light ist Erythrit. Beides sind chemisch verarbeitete Produkte und nicht gesund. Birkenzucker führt bei Kleinsäugern zu Leberversagen, und ist deshalb nicht für Kleinkinder geeignet. Alle Nussmehlkuchen sollten max. bei 170 Grad gebacken werden, da die Fettsäuren nicht stabil sind. Paleokonforme Nussmehlkuchen sind nicht lange haltbar, da keine Konservierungsstoffe verwendet werden. Kuchenreste max.1 Tag im Kühlschrank aufbewahren.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.