Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Backen
Zugriffe:
1280
Zutaten:
* ¼-tl-gem-vanille * 8-p-frischkäse-doppelrahmstufe-ca-1500g-zimmerwarm * 3-el-kartoffelstärke-tapiokastärke-oder-1-el-pfeilwurzelmehl * 120g-sauerrahm-zimmerwarm * etwas-zitronenabrieb-und-2-el-zitronensaft-von-1-naturreinen-zitrone * 3-eier-zimmerwarm * 100g-vollrohrzucker-oder-birkenzucker * sowie-die-zutaten-für-den-mürbteig-sunten *
Dauer:
2 Stunden
Arbeitszeit:
1 Stunde
Personen:
10.0000000
Zubereitung:
Die Zutaten für den Muerbteig: 100g Mandelmehl 30g Kartoffelmehl, Tapioka oder 20g Pfeilwurzelmehl 80g kalte Butter 1 Ei 3 EL Vollrohrzucker, Kokosblütenzucker oder heller Muscovado (bis max. 10 EL) 10 EL eiskaltes Wasser 4 EL Back-Kakao oder Rohkakao außerdem 10 kleine Einmachgläser mit ca. 500 ml Volumen. Für alle, die zu Ostern keine Schokolade verschenken möchten, gibt es einen "Osterhasenkuchen". Dieser hier benötigt keine komplizierte Backform, denn er wird einfach im Einmachglas gebacken. Selbstverständlich lassen sich auch Lämmer, Gänse oder andere Motive verbacken. Der Kuchengeschmack erinnert etwas an den New-York-Ceesecake bzw. einem Russischen Zupfkuchen. So geht`s: :: Der Mürbteig: Alle Zutaten für den Mürbteig mit der Hand zügig verkneten, zu einer Kugel rollen, in Frischhaltefolie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Er sollte dann die Konsistenz wie feste Knete haben. Die Einmachgläser und Deckel spülen und anschließend sterilisieren. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Achtung: Bei Umluft geht der Kuchenteig mehr "auf" und wird dunkler, bei Ober/Unterhitze bleibt er eher kompakt und hell. Ein tiefes Backblech auf den Tisch stellen und die sauberen Gläser (ohne Deckel) darauf stellen. Die Käsecreme rühren: Die Eier mit dem Zucker etwa 5 Minuten cremig hell rühren. Die Stärke darüber sieben, mit den restlichen Zutaten (Zitrone/Vanille/Saure Sahne) verrühren und kalt stellen. Den Mürbteig zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie dick ausrollen. Mit der Plätzchenform kleine Ostermotive ausstechen und vorsichtig an die innere Glaswand drücken. Wird der Teig beim Ausstechen zu klebrig, nochmal 1 Minute in das Eisfach stellen. Einen Einfülltrichter auf das erste Glas setzen und das Glas bis maximal zur Hälfte mit der Frischkäsecreme füllen. Der Glasrand muss dabei sauber bleiben. Restliche Gläser genauso füllen. Die Gläser ohne Deckel auf ein tiefes Backblech stellen und 1 Liter heißes Wasser auf das Backblech gießen. Das Blech in die Ofenmitte schieben und 35-40 Minuten bei 180 Grad (O/Unterhitze) backen. Der Teig steigt dabei etwas nach oben. Nach der Backzeit: Dicke Küchenhandschuhe anziehen. Das Blech vorsichtig aus dem Ofen nehmen. Vorsicht, Gläser und das Wasser sind kochendheiß! Den Ofen an lassen. Die Deckel möglichst zügig auf die heißen Gläser legen und nacheinander fest verschrauben. Oder Glasdeckel mit Gummidichtung und Klammern aufsetzen. Übergelaufenen Teig dabei entfernen und den Glasrand mit einem Essigtuch säubern, bevor der Deckel aufgeschraubt wird. Das Blech mit den heißen Gläsern nochmals 10-15 Minuten in den Ofen schieben, damit sich ein Überdruck in den Gläsern aufbaut. Zum Abkühlen die Gläser auf ein Handtuch stellen und mit einem weiteren Handtuch abdecken. 24 Stunden abkühlen lassen. Hierbei entsteht ein Unterdruck und der Deckel wölbt sich sichtbar nach innen. Dabei wird auch der Kuchen fester. Die Menge ergibt etwa 10 Gläser je 250 ml Inhalt mit Osterkuchen. Nährwert je 100g Osterkuchen im Glas (ohne Mürbteig-Figuren) ca. 8g EW/ 17g F/ 10g KH :: Haltbarkeit: Der Kuchen im (unverschlossenen) Glas ist maximal 3-4 Wochen haltbar. Vorausgesetzt, es wurde penibel sauber gearbeitet. Zur besseren Haltbarkeit sollen die Gläser kühl und dunkel aufbewahrt werden. Werden die (noch heißen) verschlossenen Gläser anschließend eingekocht (30 Minuten bei 90 Grad), sind sie etwa 4-5 Monate haltbar. Sicherheit: TO-Gläser müssen beim Öffnen „plöppen“, ansonsten könnte der Inhalt verdorben sein und muss entsorgt werden. Achtung: Birkenzucker führt bei Kleinsäugern zu Leberversagen, deshalb ist Birkenzucker auch für Kleinkinder ungeeignet.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.