Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Backen
Zugriffe:
4147
Zutaten:
* 4-eier * 400-g-haselnüsse * 100g-weidebutter-oder-ghee * 80g-getrocknete-aprikosen * 50g-honig-oder-unraffinierter-zucker * 60g-mandelmehl-oder-kokosmehl * optional-20g-pfeilwurzelstärke *
Dauer:
90 Minuten
Arbeitszeit:
20 Minuten
Personen:
12.0000000
Zubereitung:
1) 80g getrocknete Aprikosen in Wasser einweichen 2) Einen Mürbeteig aus den nachfolgenden Zutaten rasch verkneten, zur Kugel formen, in Folie wickeln und 1 Stunde kalt stellen. Die Zutaten für den Mürbeteig: 20g fein gem. Haselnüsse optional 20g Stärke (Pfeilwurzel- oder Kartoffelstärke, kein Maismehl) 40g Zuckerrohrmelasse, unraffinierter Rohrzucker oder Palmzucker 60g kalte Butter oder (laktosefreies) Ghee 60g Mandelmehl oder Kokosmehl optional 1-2 Eigelbe oder 2 EL kaltes Wasser 3) Nussbisquit zubereiten: 4 Eiklar mit 1 Prise Salz schlagen, nach 2 Minuten 3 EL Honig oder Zuckerrohrmelasse zugeben und wie Baiser steif schlagen. 400g Haselnüsse hacken Die eingeweichten Aprikosen ohne Wasser fein pürieren. 50g weiche Butter mit 4 Eigelben und 2 EL Süßmittel (Honig, etc.) 2-4 Minuten schön cremig rühren. Mit den gehackten Haselnüssen und pürierten Aprikosen verrühren. Das Baiser locker unterheben. Den Mürbeteig auf Backpapier legen und mit Hilfe der Folie zügig ausrollen. Nussbisquit darauf verteilen. Bei 170 -175 Grad gute 30-45 Minuten goldgelb backen Abkühlen lassen und in Ecken schneiden. * Die Zutaten für das Nussbisquit: 400g Haselnüsse (grob zerhackt) 4 Eier 50g Weidebutter oder Ghee optional 2 EL Honig, Ahornsirup oder unraffinierter Zucker (geht aber auch ohne Süßmittel) 80 g getrocknete Aprikosen Die angegebene Menge reicht für ein halbes Backblech, bzw. ergibt etwa 12 Portionen. Die Nussecken sind etwa 5 Tage haltbar. INFO: Nussmehle sollten nicht hoch erhitzt werden, denn die enthaltenen Fettsäuren verbrennen schnell. Die hochungesättigten Fettsäuren in den Nüssen sind nicht besonders stabil, d.h. sie sollen möglichst nicht über 150-170 Grad erhitzt werden. Sie oxidieren mit Hitze und Sauerstoff und wirken dann entzündungsfördernd. Nussmehl sollte außerdem möglichst frisch gemahlen sein, deshalb nur in kleinen Mengen kaufen, luftdicht verpacken (oder vakkumieren) und bald verbrauchen. Das Süßmittel der Wahl sollte möglichst natürlich und unraffiniert sein. Die getrockneten Aprikosen sind bereits sehr süß, sodass auf weiteren Zucker durchaus verzichtet werden kann.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.