Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Basics / Fett
Zugriffe:
2380
Zutaten:
* wasser * frische-markknochen * 2-schweinefüße-oder-kalbshaxe * optional-schweineohren-undoder-hühnerbeine *
Dauer:
1-2 Tage
Arbeitszeit:
5 Minuten
Zubereitung:
Eine selbstgemachte Knochenbrühe ist die beste Gesundheitsvorsorge. Sie liefert viele Mineralstoffe, wichtige Enzyme, beste Energie, stabile Fette, natürliches Kollagen. Auf unseren Organismus wirkt sie stärkend, aufbauend, vitalisierend, heilend, kräftigend, antioxidativ. Also Gründe genug für einen regelmäßigen Verzehr. Eine gute Knochenbrühe köchelt meist zwischen 24 und 36 Stunden. Im Idealfall wird sie in einem Slowcooker oder Einkochautomaten zubereitet. Bei diesen Geräten lässt sich die Gradzahl relativ genau auf 70 Grad einstellen, so kann nichts anbrennen und der Stromverbrauch ist sehr gering. Wirtschaftlich und praktisch ist die Zubereitung einer großen Menge, denn sie lässt sich anschließend portionsweise einfrieren oder einkochen. So hat man genug Vorrat für einen langen kalten Winter. Das A und O bei der Zubereitung einer Knochenbrühe: - Es wird kein Salz verwendet! - Die frischen Knochen sollten möglichst von Tieren aus artgerechter Freilandhaltung und Fütterung stammen. Dann liefern die Produkte die bestmöglichsten Inhaltsstoffe, mehr Omega-3-Fettsäuren, weniger Omega-6-Fettsäuren und sind zudem weniger rückstandsbelastet (Medikamente, etc.) Die Zubereitung: Alle Zutaten in einen möglichst großen Slowcooker (8-10 Liter) legen, möglichst zu 2/3 füllen. Mit heißem Wasser auffüllen, bis max. 4 cm unter den Rand. Deckel auflegen und 1 Stunde auf Stufe "high" (ca. 90 Grad) schalten, danach 1-2 Tage auf Stufe "low" (ca. 70 Grad) simmern lassen. Brühe absieben und portionsweise einkochen oder einfrieren. Haltbarkeit: Im Kühlschrank ist die Knochenbrühe maximal 2 Tage haltbar, eingefroren bei minus 18 Grad etwa 6 Monate, eingekocht etwa 1 Jahr. Dazu wird sie in sterile Einmachgläser gefüllt und bei 120 Grad 2 Stunden im Wasserbad eingekocht. Das passt auch in einen großen Einkochtopf: Geflügelkarkassen, Markknochen von Lamm, Ziege, Wollschwein/Landschwein, 1/2 Schweinekopf, eingefrorene Markknochen.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.