Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Dips & Co.
Zugriffe:
3189
Zutaten:
* 1-aubergine * 5-knoblauchzehen * 1-chilischote-in-feinen-streifen * olivenöl-meersalz-und-pfeffer * 250-ml-milder-weissweineissig * 300-ml-olivenöl * je-2-tl-meersalz-und-weißer-pfeffer * 1-tl-vollrohrzucker-optional * 1-kg-rote-paprikaschoten-möglichst-aromatische *
Dauer:
60 Minuten
Arbeitszeit:
20 Minuten
Personen:
4.0000000
Zubereitung:
Die Aubergine schälen und würfeln. Die Chili und Paprikaschoten entkernen und zerteilen. Alle Zutaten in einen Bräter (oder eine hohe Auflaufform) geben und auf der Herdplatte 15 Minuten kochen lassen. Danach fein pürieren. Die Masse in den vorgeheizten Backofen schieben. Bei 200 Grad etwa 2-3 Stunden dicksämig einkochen, dabei alle 30 Minuten einmal umrühren. Noch heiß in vorbereitete Schraubgläser füllen und überkopf auskühlen lassen. Hält sich ungeöffnet mehrere Monate, am besten im kühlen Vorratskeller. Geöffnet in den Kühlschrank stellen und innerhalb 1 Woche verbrauchen. Die geschmackvolle Paprikasauce wird kalt gegessen. Sie passt zu allen Grillgerichten, Fleisch und Backofengemüse und zum Verfeinern von Knoblauchsaucen. 100g Ajvar enthalten etwa 1,3g EW/ 4,5g F/ 7,3g KH Info: Menschen mit Darmbeschwerden, Gelenkschmerzen unbekannter Ursache, knackenden Knochen, Entzündungen oder Autoimmunerkrankungen (z.B.Schilddrüsenunterfunktion) sollten auf Nachtschattengewächse (Auberginen, Paprika, Chili, Tomaten, Kartoffeln, Paprikagewürz, Gojibeeren, Kapstachelbeeren/Physalis, u.a.) komplett verzichten, da diese Pflanzen sekundäre Pflanzenstoffe (Alkaloide, Steroide, etc./ Schutz vor Fressfeinden) entwickelt haben, auf die manche Menschen sehr empfindlich reagieren.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.