Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Dips & Co.
Zugriffe:
2361
Zutaten:
* 1-prise-salz * frisch-gemahlener-pfeffer * 2-tassen-holunderbeeren * 2-äpfel * 12-tasse-balsamicoessig * 12-tasse-wasser * eventuell-1-birne *
Dauer:
30 Minuten
Arbeitszeit:
5 Minuten
Personen:
6.0000000
Zubereitung:
Dieses Apfel-Holunder-Chutney passt zu Kürbis, zu Wild, Lamm und deftigen Braten. Holunderbeeren waschen und mit einer Gabel von den Dolden streifen. Nur die schwarzen und reifen Beeren vom schwarzen Holunder verwenden (nicht die vom Zwergholunder, denn die sind giftig!) Die Äpfel schälen, entkernen, vierteln oder in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Alle Zutaten in einem Topf aufkochen und bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten köcheln. Wenn die Äpfel besonders sauer sind, noch 1 EL Rohrzucker, Birnendicksaft, oder 1 Birne zufügen. Wenn die Äpfel beginnen zu zerfallen, ist das Chutney fertig. Das heiße Chutney in vorbereitete Gläser füllen (siehe Rezept "Einmachen") und sofort verschließen, nicht auf den Kopf stellen. Jetzt muss es noch mindestens 3 Wochen durchziehen, bevor es sein volles Aroma entwickelt hat. Wird es anschließend eingekocht, ist es mindestens 12 Monate haltbar. Einkochzeit 30 Minuten bei 90 Grad im Wasserbad oder im Einkochautoamten nach Anleitung. Geöffnet sollte es innerhalb 3 Tagen verzehrt werden.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.