Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Eier
Zugriffe:
2928
Zutaten:
* 150-ml-sahne-oder-kokosmilch * 4-5-eigelbe * 100-ml-rum * 75-g-honig * gemahlener-zimt-und-vanille *
Dauer:
15 Minuten
Zubereitung:
Eignet sich gut zum Verschenken. Selbstgemacht mit Sahne (primal) oder Kokosmilch (paleo). Hauptsache die Eier sind frisch, möglichst vom Zweinutzungshuhn oder zumindest aus Freilandhaltung, die Sahne schön fettig, die Kokosmilch ohne Zusätze, und die Gläser sauber. Um eine Gefährdung durch Salmonellen auszuschließen, ist es wichtig, dass der Alkoholgehalt hoch genug ist. Im fertigen Endprodukt solle der Alkoholgehalt bei mindestens 10 % Vol. liegen. Durch den Genuss von fachgerecht und hygienisch hergestelltem und gelagertem Eierlikör mit 14 % vol oder mehr Alkoholgehalt besteht keine Gefahr, an Salmonellose zu erkranken, da Salmonellen darin nicht überlebensfähig sind. Zubereitung: 4-5 (einwandfreie und frische) Eigelbe mit dem Rum bedecken und 2-3 Tage bei Raumtemperatur stehen lassen. Danach 70g Honig, etwas gem. Vanille und Zimt, 150 ml Kokosmilch (oder 150 ml Sahne/primal) peu-a-peu unterrühren. Bei maximal 60 Grad im heißen Wasserbad cremig rühren. Noch heiß in sterile Flaschen füllen. Eierlikör sollte kühl und dunkel aufbewahrt werden. Es wird empfohlen, ihn angebrochen innerhalb von sechs Monaten aufzubrauchen, ungeöffnet in zwölf. Dabei besteht allerdings keine gesundheitliche Gefahr durch bakteriellen Verderb, es leidet nur mit der Zeit der Geschmack. Außerdem kann auch die Konsistenz unangenehm werden.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.