Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Eier
Zugriffe:
14785
Zutaten:
* 17-eier * viel-fett-zum-braten * 1-el-natron-oder-weinsteinbackpulver * 100g-glutenfreies-mehl * oder-50g-buchweizen-oder-kochbananenmehl * 500-g-scd-quark-frischkäse-oder-topfen *
Dauer:
1 Stunde
Arbeitszeit:
50 Minuten
Personen:
4.0000000
Zubereitung:
Dieses Rezept der Low-carb Eiweiß Pancakes ist ursprünglich von Jan Kwasniewski aus dem Buch OPTIMALE KOST. Im Originalrezept wird statt Quark Weißkäse (siehe Foto) genommen, diesen gibt es jedoch in Deutschland nicht zu kaufen. Daher verwenden wir abgetropften Quark oder Topfen. Das Weizenmehl haben wir durch glutenfreies Mehl bzw. Teff oder Buchweizenmehl ersetzt. In Schweden bäckt man die Pancakes ohne Fett im Backofen, dann heißen sie Oopsies. In Salzburg nennt man sie Nockerln. So geht´s: Den Quark mit 17 Eigelben, Backpulver und 100g glutenfreies Mehl vermengen. Primal: Den SCD-Quark mit 17 Eigelben, Natron und 50g Kochbananenmehl verrühren. 17 Eiweiß zu Schnee schlagen und anschließend vorsichtig unter die Eier-Quark-Masse heben. In einer Pfanne reichlich Fett (moderat!) erhitzen. Wir haben Kokosöl und Butterschmalz verwendet - je 2 EL. Den Teig mit Hilfe eines Esslöffels portionsweise in die Pfanne geben und die Pancakes von jeder Seite ca 3-4 Minuten goldbraun braten. Bei jeder neuen Portion sollte neues Fett zugegeben werden. Man kann auch große Pfannkuchen daraus machen, hierfür einfach etwas mehr Teig in die Pfanne geben. Die Pfannkuchen kann man anschließend herzhaft oder süß füllen. Dazu passt aber auch sehr gut unsere Holunder-Pannacotta-Sosse. Die fertigen Pancakes halten sich im Kühlschrank ca 1 Woche lang. Man kann sie auch problemlos einfrieren. Schmecken warm am Besten, können jedoch auch kalt als Brotersatz dienen. Aus diesem Rezept erhält man ca 30 Pancakes zu je 50g. KH-Gehalt pro Pancake ca:2,5g KH Variation ohne Mehl: Oopsies aus dem Backofen Ein Backblech mit Backpapier (keine Dauerbackfolie) auslegen. Ofen auf 150-175 Grad Umluft vorheizen. 3-4 Eier trennen. Eiklar mit einer Prise Salz zu steifen Eischnee schlagen und kalt stellen. 1 großen EL (SCD-) Frischkäse (nicht mager) und 3 Eigelben schön cremig rühren, am besten mit dem Mixer. Wer mag, siebt noch 1 EL Stärke (Pfeilwurzelmehl/Kartoffelmehl) gemahlene Mandeln, Sesam, etwas Natron, geriebenen Hartkäse oder Haselnüsse darüber und rührt gut unter. Zuletzt den Eischnee ganz vorsichtig und nur ganz kurz unter die Eigelb-Creme heben. Die "Nocken" oder "Wölkchen" sollen dabei möglichst unversehrt und ganz bleiben. Jeweils 6 Häufchen mit ausreichend Abstand auf ein Backpapier/Blech (keine Silikonbackmatte) setzten und bei 150-175 Grad 25-30 Minuten backen. Je länger sie backen, umso knuspriger werden sie. "Uuuups": Sollten die Oopsies beim ersten Backversuch etwas flach werden, keine Sorge, Oopsies sehen nie gleich aus, deshalb tragen sie auch diesen lustigen Namen. Das Backergebnis wird von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst, also nicht aufgeben und einfach weiter experimentieren. Oopsies eignen sich zum Belegen wie ein Pausenbrot oder als Brötchenersatz sowie als "Burger-Brötchen". Oopsies ohne Käse eignen sich für süße Füllungen wie Beerenobst mit Schlagsahne. Nährwert Menge komplett ca.: 30g EW/ 3g KH/ 56g F

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.