Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Geflügel
Zugriffe:
2377
Zutaten:
* gänsekeulen-von-der-freilandgans-aus-artgerechter-haltung * zwiebeln * salz-pfeffer-beifuß * gänseschmalz *
Dauer:
3 Stunden
Zubereitung:
Die Keulen mit flüssigem Fett begießen, danach von beiden Seiten würzen. Bei AIP nur mit reinem Meersalz, ohne Pfeffer würzen. Die Zwiebeln schälen und vierteln. Mit den Keulen in den vorgeheizten Backofen schieben (Haut dabei nach oben). Bei 250 Grad etwa 30 Minuten anbraten. Danach mit 1 Glas trockenem Weißwein und 1 Glas Wasser ablöschen. Bei AIP mit Wasser und selbstgemachter Brühe. Den Deckel auflegen und weitere 2 1/2 Stunden bei 130 Grad schmoren. Für eine knusprige Haut: Die Keulen zuletzt bei 200 Grad 10 Minuten ohne Deckel knusprig braten. Dazu passen Apfel-Rotkraut, fermentiertes Rotkraut, gedünstete Birnen, Preiselbeeren, Süßkartoffelstampf und Maronen (nicht AIP). Im Rahmen einer AIP-geeigneten Ernährung sollen jedoch nicht mehr als 10-20g Fructose /Tag verzehrt werden. Das flüssige Bratenfett (nennt sich auch Gänseschmalz) durch ein Sieb filtern und für weitere Gerichte -wie beispielsweise Rotkraut und Gemüsesuppen- oder zum backen und braten verwenden. Gänseschmalz ist im Kühlschrank mindestens 1 Woche haltbar, er lässt sich auch hervorragend einfrieren. Stammt die Keule von einer Freilandgans aus artgerechter Haltung, liefert das Fett u.a. nennenswerte Mengen Omega-3-Fettsäuren und hat insgesamt eine bessere Fettsäurenzusammensetzung, als eine Hafermastgans. Diese Gänsekeulen in Bio-Qualität haben wir im Hofladen bei Andreas Baumer in Dieburg gekauft.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.