Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Slowcooker
Zugriffe:
2350
Zutaten:
* 4-knoblauchzehen * 1-stück-ingwer * 1-zitrone-naturrein * frische-minze-oder-pfefferminze * 1-tasse-minztee * 50-butterschmalz-gänsefett-oder-natives-kokosöl * 4-8-keulen-vom-landgeflügel * optional-1-fermentierte-salzzitrone *
Dauer:
1,5 Stunden
Personen:
4.0000000
Zubereitung:
Weiterhin können Gewürze wie Kardamom, Koriander, Currykraut, Kurkuma, Chili, Knoblauch oder Zimt verwendet werden. Wichtig: Die Keulen sollten vom Landgeflügel aus artgerechter Haltung stammen. Geflügel aus konventioneller Massentierhaltung ist meist antibiotika- und hormonbelastet und liefert überwiegend Omega-6-Fettsäuren. Geflügel aus artgerechter Haltung ist weniger belastet, liefert die besseren Fettsäuren und hat ein anderes Fettsäurenmuster (u.a.mehr Omega-3-Fettsäuren). Gute 5 Stunden braucht es etwa, damit das Fleisch saftigzart vom Knochen fällt. Dafür geht die Vorbereitung razz-fazz. :: Zubereitung im Slowcooker: Die gewürzten Hähnchenkeulen mit etwas Gänse- oder Entenschmalz, Ingwer, Meersalz, Pfeffer, Chili, Knoblauch und Zitrone (und/oder fermentierter Salzzitrone) sowie etwas Minztee in den Slowcooker legen. Auf Stufe "high" 1 Stunde, anschließend weitere 4-5 Stunden auf "low" butterzart garen. Slowcooker mindestens zur Hälfte füllen, max. bis 5 cm unter den Rand. :: "Sicher ist sicher": Geflügelkeulen würzen, über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen. Danach oder sofort auf ein Blech legen und bei 200-220 Grad 45 Minuten in den Ofen schieben. Die gebratenen Keulen mit den restlichen Zutaten und dem Bratensaft vom Blech in den Slowcooker legen. 3- Stunden auf Stufe "low" stellen. Diiese Zubereitung bringt erheblich mehr Röststoffe, Aromen und Geschmack. :: Konventionelle Zubereitung im Backofen: Den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze oder 180 Grad Umluft vorheizen. Hähnchenkeulen mit dem flüssigen Fett einpinseln und würzen. Mit der Hautseite nach oben in einen ofenfesten Bräter legen. Die Ingwer und Zitronenscheiben, Knoblauch und den Minz-Tee (+ evtl. 2 Stängel frische Minze) außen herum zugeben. Werden Salzzitronen verwendet, diese hauchfein schneiden und nicht mehr salzen. Deckel auflegen oder mit Alufolie abdecken. In die Mitte des Ofens schieben und 30 Minuten braten. Anschließend Hitze auf 150 Grad reduzieren und die Hähnchenteile weitere 30 Minuten garen. Dabei ab und zu mit der Zitronenbutter begießen. Nach 1 Stunde den Deckel abnehmen, Hitze erhöhen und bei 200 Grad noch 20 Minuten bräunen. Dazu passt gedünstetes Gemüse, glasierte Möhren in Kokosöl, gebackener Hokkaido, Pastinakenpüree oder Süßkartoffelschnitze. ::Curryreis (nicht paleo): 1 Tasse Jasmin- oder Duftreis in 2 EL Kokosfett (oder Butter) mild andünsten, dabei rühren. 2 Tassen Wasser und 1/4 TL Meersalz zugeben und 10 Minuten (bei geöffnetem Topfdeckel) leicht köcheln lassen. Danach den Topfdeckel ganz auflegen und die Herdplatte ausschalten. Den Reis weitere 10 Minuten auf der warmen Herdplatte nachquellen lassen. 4 EL Kokosmilch mit 1/4 TL Chili- oder Currypaste oder Chili und Kurkuma verrühren. Zusammen mit 2 EL Kokosflocken unter den (noch heißen) Reis rühren. Info: Reis und Gewürzmischungen (wie Curry) sind nicht paleokonform. Jedoch ist Reis ein glutenfreies Getreide und liefert angeblich eine "darmfreundliche" Stärke. Natives Kokosöl hat einen Rauchpunkt bei etwa 170 Grad, ähnlich wie bei Butter. Deshalb raten wir bei höheren Temperaturen zu tierischen, stabilen Fetten wie Lammfett und Rindertalg oder Wollschweinschmalz (möglichst immer aus artgerechter Haltung bzw. Weidehaltung).

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.