Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Slowcooker
Zugriffe:
1222
Zutaten:
* 1-lorbeerblatt * 2-el-tomatenmark * meersalz-frisch-gemahlener-pfeffer * 800-1000g-rinder-suppenfleisch-oder-durchwachsener-braten-am-stück-aus-artgerechter-weidehaltung * 1-3-el-rinderschmalz * 1-bund-suppengemüse-möhren-sellerie-wurzelpetersilie * 2-rohe-geschälte-rote-bete * 2-kartoffeln-mehlig-kochend * 2-schalotten-echaloten * 300g-weisskohl-weisskraut * 1-2-tl-roter-essig * 1-tl-vollrohrzucker * optional-2-el-reine-suppenwürzegrundstock-siehe-„würzel“ * 1-15-l-heiße-brühe-oder-wasser * optional-frisches-knochenmark *
Dauer:
12 Stunden
Arbeitszeit:
30 Minuten
Personen:
6.0000000
Zubereitung:
Fleisch und Fett sollten möglichst vom grassgefütterten Weiderind aus artgerechter Haltung stammen, nur dann liefert es die besseren Fettsäuren, eine ausgeglichene Omega-Bilanz, ist weniger antibiotika- und/oder hormonell belastet. Das Gemüse sollte im Idealfall in bio-Qualität sein, damit möglichst wenige Rückstände in der Suppe landen. Theoretisch können alle Zutaten direkt in den Slowcooker gegeben werden: Das Gemüse zuerst, das gewürzte Fleisch und die heiße Brühe darüber. Legen Sie jedoch Wert auf feine Röstaromen in den Speisen, empfehlen wir das vorherige Anbraten in einem separaten Topf. Das macht nicht viel mehr Arbeit, die Suppe schmeckt allerdings um Welten besser. So kochen wir eine polnische Kohlsuppe mit Rindfleisch: Das Gemüse unterschiedlich klein schneiden, den Kohl grob reiben. In viel Schmalz andünsten, mit 1 TL Zucker karamellisieren (sprich noch 3 Minuten mitdünsten) und in den Einsatz des Slowcookers (3,5- 6,5-l-Inhalt) legen. Fleisch salzen und pfeffern, im gleichen Schmalz rundherum anbraten. Mit dem Tomatenmark, der heißen Brühe und Essig auf das Gemüse geben. Frische Markknochen wässern, das Knochenmark aus dem Knochen herausdrücken und in die Brühe legen. Der Slowcooker sollte zur Hälfte gefüllt sein, bis max. 5 cm unter den Rand. Auf Stufe „high“ 6 Stunden oder auf „low“ 11 Stunden garen. Das Fleisch entnehmen, sichtbare Haut und Sehnen entfernen, in mundgerechte Stücke teilen und wieder in die Suppe legen. Fettarme Brühen mit 1 EL Weideschmalz oder Weidebutter anreichern. In vorgewärmte Suppenteller geben, nach Belieben mit einem Klecks saurer Sahne (primal) garnieren. :: Traditionelle Zubereitung: Borschtsch im Kochtopf: Das Gemüse unterschiedlich klein schneiden, den Kohl grob reiben. In viel Schmalz andünsten, mit 1 TL Zucker karamellisieren (noch 3 Minuten mitdünsten), beiseite stellen. Fleisch von grobem Fett befreien, salzen und pfeffern, im gleichen Schmalz rundherum anbraten. Tomatenmark, Brühe und Essig zugeben. Bei geschlossenem Deckel gute 3 Stunden sanft schmoren lassen. Das gedünstete Gemüse zufügen und weitere 30 Minuten mitgaren. Das Fleisch entnehmen, in mundgerechte Stücke teilen und wieder in die Suppe legen.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.