Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Sonstiges
Zugriffe:
6526
Zutaten:
* 500-g-süßkirschen * gleiche-menge-weißweinessig-mind-5-säure * optional-rosmarin-und-wacholderbeeren * sowie-ein-sehr-großes-glas-mit-weitem-hals * optional-1-kirschentkerner *
Dauer:
30 Minuten
Arbeitszeit:
30 Minuten
Zubereitung:
Die Kirschen waschen und die Kirschkerne mit einem Entsteiner entfernen. Wer keinen Entsteiner besitzt, legt die Kirschen mit dem Kern in den Essig (der Kirschessig muss dann nur ein bisschen länger durchziehen). Den Rosmarin vom Stängel zupfen. Die Kirschen und den Rosmarin in eine große Flasche (kein Plastik, kein Metall) mit weitem Hals geben. Den Essig zugeben. Die Flasche oder das Glas mit einem Baumwolltuch und Gummiring (oder Feinstrumpf) sehr gut abdichten, damit Fruchtfliegen abgehalten werden. Aber nicht fest verschließen (Explosionsgefahr). Bei 22 bis 27 Grad etwa 1 Woche durchziehen lassen. In dieser Zeit vergärt der Zucker aus den Kirschen zu Alkohol, und der Alkohol zu Essig. Der Essig duftet dann fein nach Kirschen. Den Essig mit den Kirschen auf 50 Grad erhitzen, damit die Essigbakterien absterben. Den Essig durch ein feines Haarsieb filtern, die Kirschen dabei ausdrücken, damit sie noch mehr Aroma abgeben. Kirschessig in kleinere Flaschen und randvoll füllen, damit wenig Luft an den Essig kommt. Die Flaschen gut verschließen und den Essig dunkel und kühl lagern. Low-carb-Kirsch-Balsamico: 200 ml roter Balsamico-Essig mit der gleichen Menge Rotwein (oder Kirschwein) und 200 ml rotem Kirschsaft (ungezuckert) zur Hälfte einkochen lassen. Bei kleiner Hitze dauert das bis zu 2,5 Stunden. Ggf. mit wenig Muscovado (paleo) oder Birkenzucker (lowcarb) süßen und in kleine Flaschen abfüllen. Kühl und dunkel aufbewahren. Kirschessig-Wiki: -Der Essig sollte mind. 5 % Säure haben -Der Ansatz sollte etwa 8-14 Tage dunkel stehen -Die Essigproduktion verläuft bei 22 bis 27 Grad -Gläser beim Gären nicht luftdicht schließen, da sich durch das Gären Gase bilden. Besser: Mit einem Baumwolltuch und einem Gummiring (oder Feinstrumpf) gut abdichten, damit keine Fruchtfliegen hinein gelangen -Fertigen Aroma-Essig auf 50 Grad erhitzen, damit die Essigbakterien sich nicht weiter vermehren -Bis zum Rand in Flaschen füllen. Damit der Essig lange haltbar ist, sollte er möglichst nicht mit Sauerstoff in Kontakt kommen. -Dicke Schlierenwolken ziehen durch den teuren Essig? Nicht gleich wegwerfen, wahrscheinlich ist es die Essig-Mutter auf der Suche nach Futter: Sie braucht Wein/Alkohol, den sie zu Essig abbauen kann. Kurzes Erhitzen auf 50 Grad tötet sie ab.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.