Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Sonstiges
Zugriffe:
2286
Zutaten:
* 1-handvoll-reife-aprikosen-oder-zuckeraprikosen * milder-essig-oder-heller-balsamico *
Arbeitszeit:
5 Minuten
Zubereitung:
An der Donau liegt Österreichs bestes Anbaugebiet für Spitzenweine und süße Marillen (Aprikosen): Die Wachau. Von dort stammt der begehrte und teure Marillenessig. Der Geschmack ist einzigartig und verleiht grünen Salaten ein fruchtigsüßes Aroma. Diese Delikatesse lässt sich ganz einfach selber herstellen: Sehr reife und weiche Aprikosen (oder reife türkische Zuckeraprikosen) entkernen und in ein Einmachglas legen. Harte Aprikosen zuvor noch einige Tage in die pralle Sonne legen, damit sie nachreifen. Einen milden Essig darüber gießen, die Aprikosen müssen vollständig mit Essig bedeckt sein. Das Glas gut verschließen. 5-6 Wochen an ein sonniges und warmes Plätzchen stellen, z.B. auf die Fensterbank. In dieser Zeit das Glas ab und zu wenden oder schütteln. Wenn der Essig eine goldgelbe Farbe hat und nach Marillen duftet: Die Aprikosen absieben und den Essig bis zur nächsten Saison aufbrauchen.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.