Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Süßes
Zugriffe:
3176
Zutaten:
* 1-el-pfeilwurzelstärke-oder-kartoffelmehl * 250-g-magerquark-möglichst-aus-weidemilchheumilch * 700-g-mehlig-kochende-pellkartoffeln-vom-vortag * schale-von-1-zitrone-naturrein * ½-tl-natron-oder-weinsteinbackpulver * optional-4-el-rosinen-in-apfelsaft-oder-wasser-eingeweicht * etwas-gemahlene-vanille-oder-vanillemark * 2-eier-vom-freilandhuhn-omega-3-haltig * 125g-butterschmalz-oder-butter-schmalz-vom-grassgefütterten-weidetier * 12-tl-feines-meersalz-ohne-zusätze * gemahlener-ceylonzimt * optional-etwas-gemahlene-mandeln-oder-mandelmehl * je-nach-geschmack-1-tl-bis-2-el-feiner-rohrzucker *
Dauer:
60 Minuten
Arbeitszeit:
30 Minuten
Zubereitung:
Quarkkeulchen (von mitteldeutsch Kaule „Kugel“) sind flache, in der Pfanne gebratene Klößchen aus Quarkteig und eine sächsiche Süßspreise. Der Teig besteht zu 2/3 aus geriebenen Pellkartoffeln (vom Vortag) und zu 1/3 aus magerem Quark, Eiern und Stärke. Gewürzt wird mit Zucker, Zimt, Vanillemark und abgeriebener Zitronenschale. Zur Verfeinerung kann man eingeweichte Rosinen zugeben. Wir haben das Rezept artgerecht angepasst und in Schmalz vom Weidetier gebacken. Quarkkeulchen werden mit Apfelmus oder mit Zimt bestreut serviert. Dazu passt aber auch eine gebratene Blutwurst (zuckerfrei) und Apfelmus. Die Kartoffeln in der Schale kochen, noch heiß pellen und fein in eine Schüssel reiben oder durch die Presse drücken. Abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am Folgetag: Den Quark abtropfen lassen. Das Kartoffelmehl, Natron, Salz, Zucker, Rosinen, Zitronenschale und gemahlene Vanille (Gewürzhandel) dazugeben. Die Eier verschlagen und mit dem Quark unter den Kartoffelteig mengen. Teig etwas ruhen lassen. Soll der Teig sehr locker werden, noch 1 Eiklar zu Eischnee schlagen und unterheben. Die Arbeitsfläche mit Mandelmehl (oder gemahlenen Mandeln) bestreuen und den Teig zu einer 6-8 cm dicken Rolle formen. In etwa 1,5 cm dicke Scheiben (Keulchen) schneiden und etwas flach drücken. Oder: Mit dem Eßlöffel große Nocken abstechen (oder durch einen Spritzbeutel geben) und in heißem Schmalz ausbacken. Das empfiehlt sich bei sehr lockeren Teigen, die sich nicht zur Rolle formen lassen. Dazu in einer beschichteten Pfanne (oder in der guten alte Eisenpfanne) den Butterschmalz erhitzen, die Keulchen von jeder Seite 4 Min. goldbraun braten (mittlere Hitze).Mit gemahlenem Zimt bestreuen und mit Apfelmus, Pflaumenkompott oder zu einer Holunderbeerensauce servieren. Nährwert je 100 g ca: 8,1g EW/12,9g F/13,8g KH/ 1,15 BE (ohne Mandelmehl)

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.