Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Süßes
Zugriffe:
5108
Zutaten:
* evtl-1-reife-avocado-sorte-hass * 2-el-kakaopulver * 1-tl-honig-oder-ahornsirup * 4-5-el-sahne-primal-oder-kokosmilch-paleo * 4-reife-medjool-datteln-oder-½-reife-banane-oder-2-el-cashewmus * optional-1-prise-instantkaffee *
Dauer:
5 Minuten
Personen:
1.0000000
Zubereitung:
Jetzt muss was Süßes her…Aber bitte ohne Zucker, mit viel Schokolade. Sättigen soll es auch, und nicht so ungesund soll es sein! Wer Avocadopralinen liebt, dem schmeckt das vegetarische Avocadopüree erst recht. Wer Avocados absolut nicht mag, den überzeugt die Mousse auch nicht, denn so ein wenig Avocadogeschmack kommt auch in der Mousse immer durch. Dann ist eine Buttercreme aus guter Weidebutter die bessere Wahl, zumal sie letztendlich auch die bessere Fettsäurenbilanz aufweist. In 5 Minuten fertig: Eine reife Avocado schälen, entkernen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Mit den restlichen Zutaten in einen Mixbecher geben und mit dem Pürierstab fein pürieren. Optional: 1 Prise Instantkaffee, etwas Chili, Prise Meersalz, gem. Vanille, Tonkabohnenabrieb oder gemahlenen Kardamom unterrühren. Evtl. noch mit Kakao bestäuben. Wichtig: Die Avocado sollte keine braunen Stellen haben und der Kakao sollte hochwertig sein, denn er entscheidet letztendlich über das Geschmackserlebnis. Gleich schlemmen oder gut verschlossen noch einige Stunden kalt stellen. Dadurch wird die Avocadocreme etwas fester in der Konsistenz. Am gleichen Tag aufessen, da die Avocado recht schnell oxidiert. Ergibt 1 Portion. Nährwert komplett (mit 1 EL Cashewmus) ca:12g EW/ 59,6g F/ 13,4g KH (mit 2 EL Cashewmus) 16,2g EW/ 68,2g F/ 19,6g KH

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.