Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Suppen / Soßen
Zugriffe:
6477
Zutaten:
* siehe-unten-jeweils-nach-rezept *
Zubereitung:
:: Fleisch marinieren Grillfleisch wird oft in einer Marinade aus Öl und Gewürzen mariniert. Öl ist dabei aber KEIN MUSS. Fleisch kann auch in einer trockenen Gewürzmischung (RUB), oder in Mineralwasser, Rotwein, Bier, Orangensaft, Buttermilch, etc. durchziehen. Deshalb haben wir hier von "Einfach" (für Grillanfänger) bis " Aufwändig" (für Grillmeister) einige Ideen zusammen getragen. :: Marinade aus Rotwein: Trockener Rotwein, Lorbeer, Wacholder, Rosmarinzweig, etwas Thymian, Knoblauch, KEIN Salz. Z.B. für Lamm. :: Marinade halb-halb: 1 Teil Rotwein, 1 Teil Mineralwasser, Lorbeer, Wachholderbeeren und Rosmarin, KEIN Salz. Z.B. für Rind. :: Marinade mit Bier: Dunkles Bier, viele Zwiebeln, Knoblauch, KEIN Salz. Z.B. für Schwein. :: Bier mit Honig, Knobi, Schalotten und etwas Senf, KEIN Salz. Z.B. für Schwein. :: Marinade mit Buttermilch mit Pfeffer, Zwiebeln und Knoblauch, KEIN Salz. Fleisch 3 Tage darin marinieren. Z.B. für Lamm. :: Ayran, Knoblauch, bunter Pfeffer, Chili, Kräuter, Paprikapulver. Fleisch 24 Stunden darin marinieren. "Schnelle Marinade", z. B. für Geflügel. :: Honig, natürlich fermentierte Sojasauce, Ingwer, Knoblauch. Z.B. für Thunfisch oder Schwertfisch. Zubereitung: Die Gewürze/Marinade und das Fleisch in einen großen Behälter oder Gefrierbeutel geben, verschließen und im Kühlschrank durchziehen lassen, dabei ab und zu wenden. Je nach Marinade und Fleisch kann bis zu 3 Tagen mariniert werden. Auf Salz dabei verzichten. Salz entzieht Wasser, dadurch würde das Fleisch austrocknen. Zum Grillfleisch passen Bärlauchbutter, Knoblauchbutter, Tomatenbutter oder BBQ-Saucen: :: BBQ-Sauce I (einfach) Die Zubereitung ist einfach und lecker: Je 100 ml Tomatenmark und kalter Kaffee, 1 EL Honig, etwas Chili, 1 EL Apfelessig, Salz und Pfeffer verrühren. Fertig. :: "Meister-BBQ" (aufwändig) Diese Zubereitung ist aufwändig, aber ausgezeichnet: BBQ- Gewürzmischung und Grillsoße „Fruity-Style Cinnamon Ribs“. Eignet sich für Steaks, Rippchen „Ribs“, und Geflügelbeinchen „Chicken-Wings“ Das Original-Rezept stammt von den Deutschen Grillmeisterschaften. So wirds gemacht: Fleisch mit einem Rub würzen, gut einmassieren, Fleisch in Folie wickeln und im Kühlschrank über Nacht darin marinieren. Am nächsten Tag die Fleischstücke mit der Sauce bestreichen und zugedeckt im Backofen etwa 1 Stunde garen. Oder: 2 bis 2,5 Stunden bei 110 Grad im Smoker. Dann das Fleisch vorsichtig auspacken, den Fleischsaft dabei auffangen. Fleischsaft durch ein Sieb passieren und auf ein Drittel reduzieren (einkochen). Aus Orangensaft, Honig, etwas Tabasco, Vollrohrzucker, Knoblauch, Ingwer, Rübendicksaft und Kardamom eine Sauce kochen. Fleisch jetzt fertig grillen, dabei noch 2-3 Mal mit der Sauce bepinseln. Oder: Nochmals 1 Stunde bei 120 Grad offen in den Smoker legen. :: Rub/ Gewürzmischung (jeweils für 2 Babybackribs) 1 TL Knoblauch, granuliert 1 EL Salz 5 EL brauner Rohrzucker 1 TL Selleriesalz gem. Chilli 1 TL getrockneter Thymian 1 TL Pfeffer :: BBQ- Sauce II 2 Tassen Orangensaft 4 EL Worcester-Sauce (nicht paleo) 4 EL echter Balsamico-Essig 6 Knoblauchzehen, püriert 1,5 cm Ingwer, geschält und gerieben 6 EL Zuckerrübensirup 2 TL Zimt 6 EL Honig 4 EL Tabasco :: Würzmischung für Kansas City Sloppy Fingerlickin`Ribs 1/2 Tasse brauner unraffinierter Rohrzucker (Vollrohr/ Muscovado/ Melasserohrzucker oder Rohrzucker) 3 EL Paprikapulver, edelsüß 1 EL Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen 1 EL grobes Meersalz 1 TL Chillipulver 1 EL Zwiebelpulver 1 TL Cayennepfeffer :: BBQ-Sauce III 5 rote Zwiebeln 5 Knoblauchzehen 1 TL Ingwer Alles in 2 EL Kokosöl anbraten. Ablöschen mit: 500 ml Orangensaft 1 Tasse Kaffee Würzen mit: 100 g Honig Meersalz und Cayennepfeffer 1 TL zerstoßenem Tasmanischem Pfeffer 1 TL zerstoßenen Kardamomkapseln 1 zerriebenem Lorbeerblatt oder Liebstöckel Einkochen mit: 200 g dunkler Muscovado 100 ml Rotweinessig 700 ml passierte Tomaten Reste der BBQ-Sauce aufkochen und in ein sehr heiß gespültes Schraubglas mit gut sitzendem Schraubdeckel füllen. Sofort über Kopf abkühlen lassen. Hält sich so mehrere Monate. :: BBQ-Sauce IV Zwiebelwürfel und 1 zerdrückte Knoblauchzehe in Olivenöl glasig dünsten. 500g geraspelte Möhren und 1 Chilischote zugeben. 300 ml Apfelessig und 700 ml Hühnerfond angießen. Offen etwa 2 Stunden einkochen. Durch ein Sieb passieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ggf. 1 TL Pfeilwurzelstärke mit Wasser anrühren und die Sauce damit binden. INFO: Melasserohrzucker (Z.B. Muscovado) ist quasi das Gegenstück zum weißen durchraffinierten Zucker. Er hat die dunkelste Farbe und das intensivste Aroma aller Zucker. Kräftigem Backwerk (besonders Nuß- und Schokoladenkuchen) gibt er eine zusätzliche, reichhaltige Karamellnote, während er für feines Gebäck wie Biskuit eher zu kraftvoll ist. Marinaden, Barbecue- oder Tomatensoßen (etwa eine Bolognese) verleiht der leicht bittersüße, von einem würzigen Lakritzton geprägte Zucker Geschmack und Tiefe. Zucker wird hauptsächlich aus zwei Pflanzen gewonnen, in gemäßigten Zonen wie Mitteleuropa aus der Zuckerrübe und in den Tropen aus Zuckerrohr. Die chemische Zusammensetzung von Rohr- und Rübenzucker mag zwar identisch sein, Rohrzucker ist jedoch deutlich aromatischer. Für Melasserohrzucker wird das Zuckerrohr aufgebrochen und der frische Saft heraus gepresst und zu Melasse eingedickt (sieht dann aus wie Kastanienhonig). Die Melasse wird solange gerührt, bis sich die Hitze und das verbliebene Wasser verflüchtigt haben. Der naturbelassene, unraffinierte Rohrzucker enthält noch einiges von der Melasse und weist daher eine weiche, krümelige und etwas feuchte Konsistenz auf. Der Zucker ist mehr als ein Süßungsmittel, es ist geradezu Gewürz (Karamell- und Lakritznoten). Melasserohrzucker ist ein Naturprodukt und kann bei Kälte oder Trockenheit hart werden. Dann füllt man ihn in eine Schüssel und bedeckt ihn über Nacht mit einem feuchten Geschirrhandtuch. Anschließend ist er wieder weich und gebrauchsfähig.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.