Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Suppen / Soßen
Zugriffe:
2498
Zutaten:
* 1-tl-zimt * 1-tl-meersalz * 12-butternut-kuerbis * 3-grosse-fleischtomaten * 1-piripiri * 12-tl-schwarzer-pfeffer * 1-el-getrocknete-orangenschale * 14-tl-muskat * 1-tl-currypaste * ein-kleines-stueck-frischen-ingwer * 1-el-melasse * 400ml-tomatensaft-oder-200ml-tomatensaft-und-200ml-orangensaft *
Zubereitung:
Ketchup gehört normalerweise nicht auf den Speiseplan. Dieses Rezept ist allerdings eine "leichte" Variante, lange nicht so klebrig süß wie das Original. Und so geht´s: Den Kürbis schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Die Würfel in heissem Wasser etwa 10 Minuten weich kochen. Tomaten auch grob würfeln und mit den weichen Kürbisstücken in einen hohen Topf füllen. Den Tomatensaft übergießen und alle o.g. Gewürze einrühren. Mit Deckel 30 Minuten auf kleiner Stufe kochen lassen. Anschließend durch ein feines Sieb streichen um die groben Stücke auszufiltern. Die fertige Soße weiterhin einkochen lassen, bis eine dickliche Konsistenz entsteht. Dies kann gut 2 Stunden dauern. Nochmals abschmecken. Sobald alles passt kommt der Zuckerrübensirup dazu. Warten bis sich dieser aufgelöst hat, dann ist der Kürbisketchup fertig. Den Ketchup sofort in heisse Schraubgläser füllen und diese verschließen. Über Kopf abkühlen lassen, damit sich ein Vakuum bildet. Ungeöffnet hält er sich einige Monate. Beim Öffnen muss der Deckel "plöppen". Angebrochene Gläser im Kühlschrank aufbewahren und bald verbrauchen. Alternativ lässt sich der Ketchup auch einfrieren.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.