Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Suppen / Soßen
Zugriffe:
3694
Zutaten:
* 2-knoblauchzehen * 1-el-schmalz * 1-handvoll-brechbohnen * 1-kg-suppenfleisch-oder-beinscheiben-mit-knochen * 2-bund-suppengemuese * 2-petersilienwurzeln * 2-3-el-tomaten-oder-paprikamark * 5-pfefferkoerner * einige-blaetter-weiskraut-oder-wirsing * 12-stueck-sellerieknolle-mit-gruen * 3-lorbeerblaetter * 1-steckruebe * 3-wacholderbeeren * 2-kartoffeln-oder-50-g-trockenreis *
Dauer:
2 Stunden
Arbeitszeit:
30 Minuten
Personen:
6.0000000
Zubereitung:
Das Suppenfleisch für diese Suppe stammt von einem Limousin-Weiderind, das ein gutes Leben auf den saftig-grünen Wiesen im Odenwald verbringen durfte. Dort kann man den Züchter, die Rinder, den Hof und die Wiesen besuchen. Es ist ein gutes Gefühl, wenn man weiß, wo gesundes Fleisch herkommt: Weidefleisch von grasgefütterten Weidetieren ist weitgehend unbelastet, ernährungsbiologisch hochwertig, weniger Omega-6-Fettsäuren, dafür mehr wertvolle Omega-3-Fettsäuren! Auch wenn das Fleischstück etwas kleiner ausfällt: Genuß und Verantwortung gehören zusammen. Schließlich haben diese Tiere artgerechtes Futter, keinen Stress sowie null Transportweg. Auch wenn dieses Stück Rind-Fleisch etwas mehr kostet, als Fleisch aus Massentier-Produktion: Dafür liefert es meinen Zellen das, was sie wirklich benötigen. Das ist eine äußerst geschmackvolle "Gesundheitsvorsorge": Das Fleisch mit den Knochen, 5 Pfefferkörner, 3 Wacholderbeeren und 3 Lorbeerblätter in die doppelte Menge kaltes Wasser legen, und aufkochen. Bei mittlerer Hitze 1,5 bis 2 Stunden köcheln lassen. Inzwischen das Gemüse putzen und klein schneiden. Das gekochte Suppenfleisch entnehmen. Die Brühe durch ein Sieb schütten, dabei die Pfefferkörner und den Lorbeer wieder entfernen. Das Suppenfleisch in kleine Würfel schneiden. Knochen, Haut und Sehnen dabei entfernen. Das Knochenmark durch ein Sieb streichen und zur Suppe geben. Die Brühe wieder aufkochen, das geschnittene Suppengemüse, das Tomatenmark und 5 g Salz pro Liter zugeben. Nochmals 10-15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Zuletzt noch 1-2 EL Schmalz in die fertige Suppe rühren. Ich nehme gerne Gänse- oder Wollschwein-Schmalz um den Geschmack der Suppe abzurunden. Und was kochen wir morgen? Nichts, denn diese gehaltvolle Suppe reicht für 2 Mahlzeiten :-)

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.