Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Suppen / Soßen
Zugriffe:
1983
Zutaten:
* 1-tl-meersalz * 3-kg-reife-zwetschgen-oder-pflaumen-oder-tk * 300-ml-rotweinessig-oder-milder-balsamico * 300-ml-trockener-rotwein * 5-7-nelken * 5-7-wacholderbeeren * 14-tl-gem-ingwer-oder-½-tl-fein-gehackt * ¼-tl-cayennepfeffer-zimt-oder-½-tl-lebkuchengewürz * 50g-vollrohrzucker-oder-muscovado *
Dauer:
3 Stunden
Arbeitszeit:
30 Minuten
Zubereitung:
Diese Zwetschgensauce (oder Pflaumensauce) passt gut zum Wildbraten, Schweinebraten, zu Wildgeflügel, Entenbrust und Gänsekeule, zur Käseplatte (primal), zu Nusswaffeln, zu Brownies, zu Quarkkeulchen (primal) undundund…Heiß oder kalt genießen. Die Zwetschgen oder Pflaumen abbrausen, halbieren und entkernen. Einen großen Topf wählen. Den Zucker karamellisieren lassen. Mit Rotwein und Essig ablöschen. Die Gewürze im Mörser zerstoßen und mit den anderen Zutaten zu den früchten geben. Alles zusammen gute zwei Stunden einkochen lassen, dabei alle 30 Minuten einmal umrühren. Die Sauce pürieren, passieren oder stückig lassen. Noch heiß in vorbereitete Schraubgläser füllen und überkopf abkühlen lassen (die Gläser und Deckel sollen zuvor ausgekocht werden und die Deckel müssen einwandfrei schließen). Die Pflaumensauce hält sich ungeöffnet mehrere Monate, meist bis zur nächsten Saison. Geöffnet innerhalb von 5 Tagen verbrauchen. Wem die Sauce zu fruchtig ist, verfeinert mit etwas flüssigem Akazienhonig. Den Honig aber erst kurz vor dem Servieren unter die Pflaumensauce rühren, nicht mitkochen. Die Menge ergibt etwa 2 Liter Pflaumen- oder Zwetschgensauce. 100g frische Pflaumen/ Zwetschgen liefern etwa 9g Kohlenhydrate. 1 Esslöffel der Sauce (20g) liefert etwa 3,4g KH. :: Schnelle Pflaumensauce mit Dörrpflaumen: Feine Echaloten in Butterschmalz glasig andünsten. Mit 1 Glas Rotwein ablöschen. Einige Trockenpflaumen zugeben und 15 Minuten weich köcheln. Die Sauce pürieren und mit Rotweinessig, Piment und Salz abschmecken. Optional: Reste von einem Bratensaft zufügen.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.