Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Suppen / Soßen
Zugriffe:
3499
Zutaten:
* majoran-und-thymian * etwas-fleischbruehe-oder-suelze * frische-oder-getrocknete-pilze * frische-tomatensauce-oder-tomatenpueree * suppengruen * wurzelpetersilie * zwiebel-und-knoblauch * vollrohrzucker-oder-honig * meersalz-und-pfeffer-aus-der-muehle * 100-g-gute-butter-1-el-olivenoel *
Dauer:
30 Minuten
Arbeitszeit:
15 Minuten
Zubereitung:
Im Piemont kocht man getrocknete Steinpilze in Tomatensauce. 1-2 EL getrocknete Steinpilze werden dafür mit etwas heißem Wasser übergossen und 30 Minuten ziehen lassen. Die Tomaten werden heiß gebrüht, gehäutet und ohne Strunkansatz püriert. Dann werden Zwiebelwürfel & etwas Knoblauch in Butter und 1 EL Öl gedünste. Die pürierten Tomaten (optional:noch etwas Fleischbrühe oder Sülze) zugeben. Hinzu kommen die Pilze und etwas Einweichwasser, Majoran, Thymian, etwas Zitronenabrieb, Meersalz und eine Prise Vollrohrzucker. Die Sauce gegen Ende etwas binden. Auch grüne Oliven oder Parmesan-Späne passen zu dieser Sauce. Die gleiche Tomatensauce mit frischen Steinpilzen: 1 Knoblauchzehe, 1 Zwiebel, 2 Möhren, etwas Knollensellerie samt Blattgrün und 1 Petersilienwurzel schälen. Sehr klein würfeln und in guter Butter plus 1 EL Olivenöl andünsten. 250 ml Tomatenbrühe (und etwas Fleischbrühe/Aspik) zugeben. Würzen und 15 Minuten köcheln lassen. Wenn nötig etwas binden, dazu etwas Gemüse pürieren. Frische Steinpilze in mundgerechte Stücke teilen. In Butter und Öl etwa 5 Minuten dünsten und in die Sauce geben. Passt gut zu Frikadellen und Hackbraten. Pilz-Saucen immer frisch genießen. Nicht einfrieren und möglichst nicht wieder aufwärmen.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.