Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Dips & Co.
Zugriffe:
2104
Zutaten:
* 1-l-traubenmost-rot-oder-weiß * 1-el-geröstete-haselnüsse * je-50g-äpfel-feigen-quitten-birnen-oder-mispelnnach-dem-frost *
Dauer:
3 Stunden
Arbeitszeit:
30 Minuten
Zubereitung:
Das Rezept stammt aus dem Piemont, wo Italiens kulinarische Schätze angebaut werden. Mosto die uva ist eine Art Traubenmost-Dip aus Traubenmost, oft auch mit reifem Herbst-Obst, Feigen und Nüssen. Den Trauben-Dip serviert man im Piemonte zu Eis, Kuchen, Polenta (paleo= Maniokgrieß oder Buchweizengrieß) oder Desserts. Außerdem passt er perfekt zu würzigem Käse. Das Aroma von Mosto di uva ist –je nach Zutat- etwas fruchtig bis eher mild. Ein aromatischer Käse, garniert mit einigen Trauben und Walnuss-Hälften, wird so zur Käseplatte für Gourmet-Primalisten. Die Trauben-Fruchtsauce wird aus gekochtem Traubenmost (oder Rotwein) zubereitet, zu der -je nach Laune und Garten- saisonales Obst wie Quitten, Birnen, Feigen, Pflaumen, Heidelbeeren, Kirschen, Haselnüsse, Orangen- und Zitronenschale zugefügt werden kann. Die fertige Sauce hat die Konsistenz von Marmelade. Durch roten Traubenmost wird die Sauce dunkelrot, durch hellen Most & helles Obst goldgelb. Zutaten für etwa 300 g Mosto di uva 1 Liter Traubenmost aus roten Weintrauben, frisch gepresst. Optional 1 Liter Traubensaft ohne Zusätze, 50 g Quitten oder Mispeln,evtl. 50g Birnen oder 50g frische Feigen. Nicht zwingend nötig: 1 EL Haselnüsse, aber keinen Zucker. Zubereitung: Äpfel oder Birnen waschen, entkernen, schälen und klein schneiden. Den Flaum von den Quitten reiben, halbieren, schälen und entkernen. Feigen waschen und klein schneiden. Mispeln können erst nach dem ersten Frost verarbeitet werden, ggf. 2 Tage zuvor einfrieren. Optional: Haselnüsse rösten, bis sie duften. Etwas Schale von Zitrone oder Orange abreiben, Nuss-Haut abreiben und Nüsse fein hacken. Trauben heiß abbrausen. Frisch pressen, den Saft (ohne Trester) gleich weiter verarbeiten oder bis zum nächsten Tag stehen lassen. Dabei gut abdecken aber nicht fest verschließen, da der Most zu gären beginnt. Wer eine Traubenpresse besitzt, legt die Trauben zuvor 10 Minuten in sehr heißes Wasser, damit die Schale aufweicht. Vorbereitetes Obst (und evtl. Nüsse) zum Traubenmost geben und einmal aufkochen (nicht in Alu). Oft umrühren, anschließend Hitze reduzieren. Auf kleiner Hitze mehrere Stunden einkochen lassen, bis die Konsistenz sehr dickflüssig ist –also um mehr als die Hälfte eingekocht ist. Aus 1 Liter „Rohmasse“ sollen etwa 300 g Mosto di uva werden. Zwischendurch ab und zu umrühren und die Masse mit Zitronensaft & Schale, Zimt, gemahlener Nelke oder Kardamom abschmecken. Wenn der Fruchtzucker karamellisiert ist, beginnt die Mosto di uva herrlich zu duften, und kann abgefüllt werden. Die Masse noch sehr heiß in kleine (sterilisierte & heiße) Schraubgläser füllen und über Kopf auskühlen lassen. Ergibt etwa 300 g Trauben-Dip. Kann heiß oder kalt serviert werden. Mosto di uva ist ungeöffnet mehrere Monate haltbar. Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb 1 Woche aufbrauchen.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.