Rezepte und Informationen rund um echtes Essen und gutes Fett! Low-Carb, High Fat, Paleo, Primal.

Kategorie:
Sonstiges
Zugriffe:
1411
Zutaten:
* reife-äpfel * etwas-meersalz-und-wasser * sowie-etwas-zum-auffädeln-schnurstock *
Arbeitszeit:
10 Minuten
Zubereitung:
Reife Äpfel können in Ringe geschnitten und getrocknet werden. Ein Riesenspaß schon für kleine Kinder. Zum Trocknen werden die Ringe in einem Dörrgerät, bei schwacher Hitze im Backofen oder über einfach der Heizung getrocknet. Werden die Apfelringe später zum Kochen verwendet, empfiehlt es sich, die Schale zuvor zu entfernen. Sollen sie später zur Dekoration dienen, sehen Ringe mit roter und grüner Schale besonders hübsch aus. Dann kann auch das Kerngehäuse im Apfel bleiben. So geht’s: Äpfel waschen, das Kerngehäuse mit dem Apfelausstecher entfernen, Äpfel in etwa 4-mm-dünne Ringe schneiden. Anschließend die Ringe für 10 Minuten in eine Salzlösung legen, dazu 10g Meersalz (1 EL) in 1 l Wasser verrühren und auflösen. Danach die Ringe zum Trocknen auffädeln. Etwa 1 Tag über eine Wärmequelle, z.B. den Heizkörper hängen. Je nach Wärme sind die Apfelringe in 1-3 Tagen getrocknet. Sie bleiben etwas weich und fühlen sich ein wenig ledrig an. Nährwert pro 100g Apfelringe (entspricht etwa einer Menge von 10 frischen Äpfeln) ca: 1,2g EW/ 0,4g F/ 75,5g KH Türkische Shirin-Quitten lassen sich ebenso trocknen. Praktisch zur Aufbewahrung, z.B. später für Rotkraut oder in dunkle Wild-Saucen.

 

Bitte beachten Sie, dass „fettich.de“ keine Therapie-Verordnungen erteilt, sowie niemals fachlichen Rat durch einen Arzt ersetzen kann. Unsere Texte dienen nur zu Ihrer Information.